Bilingualer Zweig

Auf der Basis seiner allgemeinen Bildungsziele, aber auch speziell im Zusammenhang mit seinem Europa- und Sprachenprofil, hat die Europaschule Ostendorf-Gymnasium 1999 einen bilingualen Zug eingeführt, der inzwischen bis zum Abitur belegt werden kann.

Das Schulministerium formuliert die Ziele des bilingualen Unterrichts wie folgt:

  • Als erweiterter Fremdsprachenunterricht strebt er eine erhöhte Sprachkompetenz an.
  • Als Fachunterricht in der Fremdsprache befähigt er Schülerinnen und Schüler, fachliche Sachverhalte in Lernbereichen wie Wirtschaft, Kultur und Politik in der Fremdsprache zu verstehen, zu verarbeiten und darzustellen.
  • Durch die erhöhte Sprachkompetenz und das vermehrte Wissen über fremde Kulturen sind die Jugendlichen in der Lage, am Leben in den Partnerländern teilzunehmen.

Bilingualer Unterricht fördert das gegenseitige Kennenlernen und Verstehen und die Schülerinnen und Schüler erwerben interkulturelle Kompetenz, d.h. sie können:

  • die Perspektive des Partnerlandes einnehmen,
  • Verstehensprobleme in dieser Perspektive vorweg nehmen,
  • ihr eigenes Land für Partner der anderen Kultur und Sprache darstellen.

Bilingualer Unterricht und bilinguales Lernen bereiten auf Studium und Beruf vor, denn sie vermitteln Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten, die für das spätere Berufsleben in einem sprachlich und kulturell vielfältigen Europa wichtig sind. In den Schulen mit bilingualem Unterricht sind internationale Schulpartnerschaften mit Schüleraustauschprogrammen im Rahmen des Schulprogramms in das Angebot einbezogen.
http://www.schulministerium.nrw.de/…

Die Profilbeschreibung des bilingualen Unterrichts an der Europaschule Ostendorf-Gymnasium
Mit dem heutigen Sprachen-Schwerpunkt steht unsere Schule ganz in ihrer geschichtlichen Tradition. Die Ostendorf´sche Schulreform in Lippstadt ab 1851 begründet sich in der Aufnahme modernen Fremdsprachen in den Lehrplan. „… Ich selbst neige mich von Jahr zu Jahr entschiedener zu der Ansicht, daß, ehe drei Menschenalter vergehn, die Knaben unseres Volkes ihren Sprachsinn nicht mehr zunächst an der lateinischen, sondern an einer neueren Sprache schärfen werden,…“ (Ostendorf, 1865)
Der Begriff „bilingual“ bezeichnet unser schulisches Angebot, in welchem die Fächer Erdkunde ab Klasse 7 und Geschichte ab Klasse 8 überwiegend in englischer Sprache und mit englischsprachigen Materialien unterrichtet werden. Zuvor steht in den Klassen 5 und 6 ein um zwei Stunden erweitertes Unterrichtsangebot in Englisch, um die Schülerinnen und Schüler in ihren Sprachkenntnissen und in ihrem Ausdrucksvermögen auf die steigenden sprachlichen Anforderungen vorzubereiten.

Die Inhalte und Lehrpläne des bilingualen Sachfachunterrichts entsprechen denen des muttersprachlichen Sachfachunterrichts. Informationen dazu befinden sich unter dem Menüpunkt Unterricht / Lehrpläne und weiter unter Erdkunde bzw. Geschichte. Zudem ist ein Blick auf die bilinguale Stundentafel sehr aufschlussreich:

  Stundentafel SI G8 - bilingual