MINT-Profil

Am 30. Oktober 2019 erhielt die Europaschule Ostendorf-Gymnasium die Auszeichnung als „MINT-freundliche Schule“. Dieses Zertifikat würdigt die vielfältigen Möglichkeiten, die die Europaschule Ostendorf-Gymnasium ihren Schüler*innen bietet, ihre Begeisterung für die MINT-Fächer zu entdecken und attraktive Berufsmöglichkeiten kennenzulernen.

„MINT“ heißt: Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft, Technik. Das mathematisch-naturwissenschaftliche Profil hat eine lange Tradition in der Geschichte der Schule. Das hängt nicht zuletzt mit ihrer Gründungsgeschichte zusammen, die im 19. Jahrhundert als Realschule I. Ordnung von Anbeginn den Schwerpunkt auf die damals noch jungen Naturwissenschaften und Mathematik legte. Bedeutende Lehrer der ersten Stunde wie Julius Ostendorf als Gründer und Leiter, Hermann Müller als Lehrer in den Naturwissenschaften und Eduard Lottner als Mathematiklehrer sind im kollektiven Gedächtnis der Schule nach wie vor präsent. Heute bestimmen die Ergebnisse der Forschungen und die Entwicklung der Technik in den MINT-Fächern unser Leben in einer globalisierten Welt. Zum Verständnis und zur Orientierung in dieser Welt ist eine mathematisch-naturwissenschaftliche Bildung unerlässlich. Moderne Unterrichtskonzepte, 4 Tabletkoffer (IPads) und ein weiterer Tabletsatz zum mobilen Einsatz, Computerräume und naturwissenschaftliche Fachräume – auch der erste Mathematik-Fachraum mit einem Smart-Board in Lippstadt – bilden die Voraussetzungen für einen zeitgemäßen Unterricht.

Der beste Abiturient, die beste Abiturientin in den MINT-Fächern wird jährlich mit dem Hermann-Müller-Preis ausgezeichnet.

 

Partnerschule von STARK! MINT-Förderung in Lippstadt e.V.

Im Bereich der MINT-Fächer arbeitet das Ostendorf-Gymnasium über den Verein STARK (Schule – Technik – Arbeitskreis, in Regionaler Kooperation) eng mit dem Lippe-Berufskolleg in Lippstadt zusammen: Die Klassen 9 nehmen im Rahmen des Physikunterrichtes an einem Kurs zum Bau eines Audiomischpultes in den Werkstätten des Berufskollegs unter Anleitung der dortigen Fachlehrkräfte teil. Zudem besteht eine Kooperationsvereinbarung mit der Fachhochschule Hamm/Lippstadt, um Schüler*innen fachspezifische Themen anschaulich zu vermitteln.

Unsere Schule steht mit unterschiedlichen lippstädter Wirtschaftspartnern regelmäßig in Kontakt. Als Partnerschule des STARK! MINT-Förderung in Lippstadt e.V. steht unserer Schule der Kontakt zu den Partnerunternehmen in Lippstadt zur Verfügung, die Praktikumsplätze, Berufsfelderkundungen und verschiedene Projekte anbieten, z. B. Hella KGaA Hueck & Co.

 

MINT-Portfolio

Unsere Schüler*innen dokumentieren ihre individuellen Projekte und Erfolge im mathematisch-naturwissenschaftlichen Bereich in einem MINT-Portfolio, so können besonderes Engagement oder Berufsfelderkundungen im MINT-Bereich beispielsweise für Bewerbungen präsentiert werden.

 

Forschernachmittage für Grundschüler

Mit dem Projekt „teutolab“ werden in Zusammenarbeit mit der Universität Bielefeld schon unsere Jüngsten (4. Grundschulklassen) mit altersgemäßen Experimenten während der Forschernachmittage an das Fach Chemie herangeführt.
Schüler*innen der gymnasialen Oberstufe begleiten die Durchführung der Experimente und vermitteln währenddessen als MINT-Mentoren ihr Fachwissen und testen ihre pädagogischen Talente.

 

Science Fair in der Jahrgangsstufe 8

Seit 2009 findet regelmäßig das Projekt „Science Fair“ in den 8. Klassen statt: Die Schülerinnen und Schüler experimentieren selbstständig, indem sie von der Problemstellung / Hypothesenbildung bis zum Ergebnis eine genaue bebilderte Darstellung präsentieren, die ausgestellt und von einer Jury beurteilt wird. Die Besten werden mit Preisen ausgezeichnet.
In der aktiven Auseinandersetzung mit dem selbst gewählten Thema erwerben die Schülerinnen und Schüler wesentliche Kompetenzen im methodischen und kommunikativen Bereich, welche für das Arbeiten in der gymnasialen Oberstufe kennzeichnend sind.

 

Regelmäßige Exkursionen in den MINT-Fächern

Seit 2015 besuchen beispielsweise die Chemiekurse in der Q2 jährlich die Fakultät der Kunststofftechnik an der Universität Paderborn (KTP). Die Schülerinnen und Schüler lernen die Erforschung und Entwicklung von Verarbeitungsprozessen im Bereich der Kunststoffe und Kautschuke kennen und erhalten Einblick in mögliche Ausbildungsbereiche rund um die Kunststofftechnik:
https://ostendorf-gymnasium.de/2017/10/27/nicht-plastik-sondern-kunststoff/

 

Teilnahme an Wettbewerben

Die Schule nimmt seit vielen Jahren an der bekannten „Mathematik-Olympiade“ teil, die zum Teil in unserem Hause organisiert wird. Dabei können sich in mehreren Runden die besten Nachwuchstalente messen und ihren Leistungsstand landesweit überprüfen.

Die 6. Klassen nehmen jährlich am internationalen Wettbewerb „Känguru der Mathematik“ teil, der in Zusammenarbeit mit dem Institut für Mathematik der Humboldt-Universität Berlin durchgeführt wird. Ziel des Wettbewerbs ist es, die Freude an der Beschäftigung mit der Mathematik zu wecken und zu stärken, ebenso das selbstständige Lernen. Die Schülerinnen und Schüler testen ihre Kenntnisse und Fähigkeiten in schriftlichen Multiple-Choice-Verfahren.

 

Download-Angebot zum Thema Geometrie

Auch auf andere Weise können Schülerinnen und Schüler (ab der 8.Klasse) ihr logisches Denkvermögen trainieren – und nebenbei große Teile der Schulgeometrie erlernen oder wiederholen.

Auf der Seite https://schulmathematik.jimdofree.com/ steht ein umfassendes PDF-Dokument zum Download zur Verfügung. Dieses enthält erläuternde Texte, logische Strukturen und Zeichnungen, mit denen die Schülerinnen und Schüler selbstständig arbeiten können.