Erasmus-Projekte

logo_erasmus

 

 

 

Unser aktuelles Erasmus+ Projekt UNITED (United In The European Differences)

Erasmus+ ist das Programm für Bildung, Jugend und Sport der Europäischen Union. In Erasmus+ werden die bisherigen EU-Programme für lebenslanges Lernen (Comenius), Jugend und Sport sowie die europäischen Kooperationsprogramme im Hochschulbereich zusammengefasst.
UNITED in the European differences – so der Titel unseres aktuellen Europaprojektes. Was zunächst widersprüchlich erscheint, wird eine zentrale Fragestellung und ein Leitgedanke des Projektes sein: Was verbindet uns in Europa, was sind unsere gemeinsamen Grundlagen und Werte? Sinnbild dafür ist unser gemeinsames Logo, das die verschiedenen Nationalitäten der Projektpartner im Inneren zeigt, umrahmt von den europäischen Sternen und einer Mohnblüte, die als Symbol für die Erinnerung an Kriegsopfer und vor allem der Gefallenen im Ersten und Zweiten Weltkrieg steht. Gemeinsam mit unseren Partnern, dem Udens College (NL), dem Lycee St. Paul in Lens (F), der Almunge scola in Uppsala (SWE) und dem Jacobstad Gymnasium (FIN) haben wir es uns zum Ziel gesetzt, unsere Schülerinnen und Schüler für die zentralen Fragen nach „Krieg und Frieden“ zu sensibilisieren und ein kritisches Bewusstsein für die Gefahren von Diskriminierung, Fremdenfeindlichkeit und Ausgrenzung zu schaffen.
Mit dem Beginn des Projekts 2018 begeben wir uns auf Spurensuche des Ersten Weltkrieges, dessen Ende sich zum 100. Mal jährt. Während sich die Schülerinnen und Schüler in den jeweiligen Partnerschulen mit dem Thema beschäftigen, gestalten sie „Museumskoffer“, also ein Museum im Koffer, das sie mit auf ihre Reise nach Lens in Nordfrankreich nehmen. Hier setzen sie sich nach dem Besuch von ehemaligen Schützengräben, Soldatenfriedhöfen und Mahnmalen mit ihren eigenen Gedanken zu den Schrecken des Krieges und zur europäischen Antwort darauf auseinander. Auch Zeitzeugen des Zweiten Weltkriegs kommen hier zu Wort, in Interviews, die die Teilnehmer zuvor zu Hause mit Familienmitgliedern und Freunden aufgenommen haben. Ein bewegendes Stück Geschichte, das uns alle an die Wichtigkeit erinnert, für Frieden und Gemeinschaft einzutreten.
Erzählen bleibt ein wichtiger Bestandteil des Projektes, wenn es um die Erfahrungen unserer Schülerinnen und Schüler mit alltäglicher Diskriminierung, Ausgrenzung und Intoleranz geht, die sie in kleinen Videosequenzen aufnehmen und zum Anlass nehmen, sich darüber auszutauschen und Strategien für die Schaffung von Zivilcourage und gewaltfreier Kommunikation zu entwickeln.  In dieser zentralen Phase des Projekts sollen sich die Teilnehmer aller fünf Partnerschulen ihrer eigenen Verantwortung bewusst werden, indem sie Argumentationsstrategien einüben, mit früheren Angehörigen nationalistischer Gruppierungen ins Gespräch kommen und in einer „Model-EU“ selbst Politik machen. Ihre Erfahrungen und Gedanken bringen alle abschließend in Bildern und Worten zum Ausdruck, wenn es in einem Poetry Slam und in einem gemeinsamen Song um die Vision einer freiheitlichen, europäischen Gesellschaft geht, die trotz aller vermeintlichen Unterschiede die Zukunft unserer Schülerinnen und Schüler darstellt.
Weitere Informationen und Ergebnisse sind auf unserer gemeinsamen Webseite zu finden:
www.united-erasmus.eu

 

Und über die Aktivitäten im Rahmen des Comenius-Projektes der vergangenen Jahre können Sie hier mehr erfahren: